Konzerte 2020

Agita Rando Quartett

Jazz am Kaisersteg #6

intotheshed: Kathrin Pechlof und Christian Weidner

myJazz

Weltschlagzeugertag

Tru Cargo Service

Absolutly Sweet Marie

Potsa Lotsa XL 2020

Günter Adler

Freebop Session

Freebop-Session

just 65: Th. Borgmann

Modernen Jazz hörte ich live das erste Mal in der ersten Etage des Berliner Jazzclubs Eierschale, der die Heimat der Spree City Stompers und Toby Fichelscher war. Dort spielten donnerstags Musiker der Rias Big Band. In den Sechzigern war ich bei Miles Davis im Sportpalast, bei John Coltrane im Audimax der FU und bei Eric Dolphy im heutigen Rickenbackers.

In meinen Frankfurter Jahren waren es Pat Metheny in der Jahrhunderthalle, Keith Jarrett und Miles Davis in der Alten Oper, Jan Garbarek im Singkasten und das Frankfurter Festival sowie Jazz im Palmengarten.

Heute will ich dichter dran sein.

Hans Wendels Jazzpost

my.youtubes

Agita Rando Quartett

2020-08-20 bflat


Agita Rando, piano/composition
Jan von Klewitz, sax
Charles Sammons, bass
Ernst Bier, drums

In der Krisenzeit habe ich sehr viel Musik vom Klavier gehört - auf Kopfhörern und von der Anlage. Also war es Zeit, wieder live zu erleben. Da kam Agita Rando gerade recht. Ich habe sie schon mit unterschiedlichen Musikern gehört. Aber noch nie mit einem Saxofonisten. Zunächst war es noch typisch Rando, ab dem letzten Stück des ersten Sets wurde es unverwechselbarer, mitreißender Jazz.

Jannis Zotos und seine Leute hatten den Coronamodus sehr gut drauf. Die Eintragung in die Anwesenheitsliste hätte man sogar online im Club machen können (lieber nicht). Die Bestuhlung gefiel mir besonders gut. Soviel Platz wünsche ich mir auch in Zukunft. Der Wunsch wird allerdings ein frommer bleiben ...